Straussenland-Gloeckner > Der Strauß - Haltung, Zucht und Verkauf

Unser Hof

Wir freuen uns auf den Besuch im Straußenland GlöcknerUnser Hof besteht schon seit ca. 1860, mit der Straußenhaltung haben wir aber erst 148 Jahre später angefangen. Die ersten 3 Tiere haben wir am 04.06.2005 von einem erfahrenen Straußenzüchter aus Vipperow gekauft. Im gleichen Jahr kauften wir noch ein 2.Trio. Seit 2006 Brüten wir sehr erfolgreich in unserer eigenen Brutmaschine.

Das Ergebnis stimmt uns froh, da bei uns schon über 60 Straußenküken das Licht der Welt erblick haben. Das Trio mit dem Hahn „Herbert“ an der Spitze versucht seit August 2007 die Aufzucht selber als sogenannte „Naturbrut“. 2008 hat er es mit seien 2 Hennen geschafft und von 15 Eiern 6 Küken ausgebrütet.






tl_files/lesder.pngEntwicklungsprogramm LER

Gefördertes Vorhaben:

Investition in Ausstattung zum Ausbau von Unternehmen-Anschaffung eines Traktors mit Anbaugeräten. Durch diese Förderung ist es nun möglich im Bürgersolarpark Grimma Heu und Gras als Futter für meine Strauße selber zu produzieren. Bisher konnte die Fläche nicht als Futterproduktion genutzt werden aufgrund fehlender Ausstattung.

Betriebskonzept:

Durch anstehenden CO2- Ausstoß kosten kann eine Elektromobilität für das Fortbestehen meines kleinen Unternehmens als Landwirt für die Zukunft sehr hilfreich sein, bzw. dieses absichern und bildet somit einen Innovativen Schwerpunkt für die Zukunft. Eine Belieferung unserer Kunden, in den Innenstädten kann bei Fahrverboten mit CO2- Ausstoß Fahrzeugen stets durch Elektromobilität gesichert werden. Eine Notwendigkeit sehe ich auch in der täglichen Kilometerpauschale von ca. 70 km, die durch die Versorgung von Straußentieren anfallen. Ebenfalls sämtlicher beruflich veranlasste Fahrten, einbezogen auch organisatorische Abläufe und Beschaffungen im Gastronomiebetrieb. Durch voranschreitenden Klimawandel und der Erfordernisse der Nachhaltigkeit möchte ich diese Möglichkeit nutzen. Da ich eine PV Anlage mit 4,2 Kwh Leistung und 6,3 Kwh Batteriespeichenkapazität besitze, habe ich die Möglichkeit das Fahrzeug mit 100 Prozent Sonnenenergie zu laden. Nach nur vier Sonnenstunden ist das Fahrzeug vollgeladen Das Hauptziel ist echte Nachhaltigkeit. Kein Strom aus der Steckdose!  Auch plane ich eine Lademöglichkeit für meine Kunden aus 100% Sonnenstrom an zu bieten. Das Vorhaben ist eine Projektweiterentwicklung.

 

Gefördertes Vorhaben:

Investition in Ausstattung zum Ausbau von Unternehmen-Anschaffung eines E-Fahrzeugs. Durch diese Förderung ist es nun möglich unsere Kunden mit einem CO2 neutralen Fahrzeug zu beliefern. Die Belieferung findet in Dresden, Leipzig und Chemnitz statt.